Schlagwort: Rassismus

Für Vielfalt, gegen Rassismus – gegen Pegida

17. Mai 2015 

 

Flüchtlinge willkommen

Flüchtlinge willkommen

 

 

 

 

 

 

 

Für Sonntag, den 17. Mai 2015, plant die islamfeindliche Pegida ihren zweiten Versuch, in Stuttgart aufzumarschieren.

Um diesem ein deutliches Zeichen der Zivilgesellschaft entgegenzusetzen, mobilisiert ein breites Bündnis aus bisher 67 Organisationen zu einer Kundgebung für Vielfalt und gegen Rassismus

am 17. Mai ab 13:30 Uhr auf der Querspange (Verlängerung der Eberhardstraße zwischen Tübinger Straße und Königstraße).

mehr Informationen hier

Für Vielfalt, gegen Rassismus – gegen Pegida

Flüchtlinge willkommen

Flüchtlinge willkommen

 

 

 

 

 

 

 

Für Sonntag, den 17. Mai 2015, plant die islamfeindliche Pegida ihren zweiten Versuch, in Stuttgart aufzumarschieren.

Um diesem ein deutliches Zeichen der Zivilgesellschaft entgegenzusetzen, mobilisiert ein breites Bündnis aus bisher 67 Organisationen zu einer Kundgebung für Vielfalt und gegen Rassismus

am 17. Mai ab 13:30 Uhr auf der Querspange (Verlängerung der Eberhardstraße zwischen Tübinger Straße und Königstraße).

Ganzen Beitrag lesen »

Wie deutsch sind die Deutschen?

29. März 2015 

  2015-03-29_Vortrag_maerzmatinee

Eine Diskussions- und Gesprächsrunde mit hoffentlich internationalem Publikum!

Man spricht deutsch!“ ist das Gütesiegel für Schweinshaxe und Schnitzel Wiener Art, am besten mit Pils aus grünen Flaschen oder Kaltgetränk bayrischer Brauart – weltweit! Doch was ist dieses „deutsch“ eigentlich? Und was macht die Deutschen aus?
Ein zeitloses, doch geradezu zeitgemäßes Thema, geht es doch wieder einmal um Abgrenzung: des Bekannten von dem Fremden, der Alteingesessenen von den Zugereisten. Die Deutschtümelei hält wieder Einzug, wird von Parteien rechts der Mitte salonfähig gemacht – doch wozu?

Ergibt „deutsch“ als Adjektiv noch Sinn in einer Zeit, in der die deutsche Wertarbeit vielfach nur noch in der Endmontage besteht und dort häufig von fleißigen Migranten erledigt wird? In einer Zeit, in der Deutsche Bahn und Deutsche Bank auf internationalem Parkett als sogenannte „Global Player“ auftreten – in der die Nationalmannschaften allesamt mehr oder weniger bunt gemischt sind?

Gibt es noch die großen Deutschen, gab es sie je? Waren die Geschwister Scholl deutscher als Hermann Hesse oder Albert Schweitzer – oder nicht? Und was ist mit denen, die Deutsch als Sprache benutzten, als es noch eine Vielzahl von Kleinstaaten gab, im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation: den Franken, Thüringern, Sachsen, Schwaben? Hörte dieser Lokalpatriotismus jemals auf? Schlussendlich: Wie deutsch ist die Bundesrepublik und sind die sogenannten „Reichsdeutsche“ alle rechtsradikal? Gibt das Wörtchen deutsch im Personalausweis in Wirklichkeit nur Anlass zur Vermutung, es handele sich um einen Deutschen?

Ein bunter Strauß an Fragen erwartet Sie in dieser Matinee und wir freuen uns darauf, gemeinsam Antworten zu finden, verschiedene Standpunkte zu beleuchten oder Meinungen auszutauschen.
Ganz besonders freuen wir uns auf nicht-deutsche Besucher, die unsere kleine Nabelschau mit ihrem Blick von „außen“ bereichern und den ein oder anderen blinden Fleck erhellen können.
 

Eine Veranstaltung der AG Politische Matinée in Kooperation mit Kulturzentrum Dieselstraße Esslingen, ESIG – Esslinger Initiative für Gemeinsinn e. V. und DIE LINKE Esslingen.

Eintritt frei, Spende erbeten

Internationaler Tag gegen Rassismus

21. März 2015 
21. März Internationaler Tag gegen Rassismus

21. März Internationaler Tag gegen Rassismus

Fluchtursachen bekämpfen – nicht Flüchtlinge

06. Januar 2015  Allgemein, Flüchtlinge, Friedenspolitik
Flüchtlinge willkommen

Flüchtlinge willkommen

 

Weltweit sind ca. 50 Millionen Menschen auf der Flucht weil Kriege, Armut und Verfolgung zunehmen. Nur wenige finden den Weg nach Europa und nach Deutschland. Die allermeisten fliehen vor Krieg, Terror und Verfolgung. In Deutschland haben im vergangenen Jahr mehr als 150.000 Flüchtlinge einen Erstantrag auf Asyl gestellt. Zum Vergleich: der Libanon etwa hat ca. 4,5 Millionen Einwohner und hat über 850.000 Flüchtlinge aufgenommen. Die Hauptherkunftsländer der Flüchtlinge in Deutschland sind Syrien, Eritrea, Serbien und Afghanistan.

An vielen der Konflikte, die zu Flucht und Vertreibung führen, verdienen deutsche Konzerne durch Waffenlieferungen mit. In Afghanistan ist die Bundeswehr selbst am Krieg beteiligt. Damit muss Schluss sein. Wir fordern ein Ende der deutschen Waffenexporte und eine internationale Politik der zivilen Konfliktregulierung, die Fluchtursachen beseitigt statt neue zu schaffen. Ganzen Beitrag lesen »