Tobias Hardt: Wir brauchen erneuerbare Energien und soziale Tarife!

16. Februar 2014  Allgemein

windenergieanlagen__blob=poster

Energieminister Sigmar Gabriel hat Eckpunkte für ein neues Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vorgelegt. Der Ausbau der Erneuerbaren soll darin abgewürgt werden. Gabriel begründet seinen Kahlschlag mit hohen Strompreisen. Doch wer wirklich die Preise senken will, muss die vielen Ausnahmen für Industriestrom zurückfahren. Heute sind selbst Fleischfabriken und Sprudel-Abfüller von der EEG-Umlage befreit. Wir Verbraucher subventionieren diese Betriebe über unsere Stromrechnung.

Weiter müssen die CO2 Emissionen gesetzlich reduziert werden und es muss dafür gesorgt werden, dass die Stromkonzerne die günstigen Börsenstrompreise an die Verbraucher weitergeben. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) nennt die Deckelung der kostengünstigsten Windenergie an Land „volkswirtschaftlich unsinnig“.

Für die Esslinger LINKE ist die Wende nicht nachvollziehbar. Ihr Vorsitzender Tobias Hardt: „Ausgerechnet heute, wo Solarenergie und Windkraft an Land so ausgereift und preisgünstig sind wie noch nie, sollen sie künstlich begrenzt werden. Den Energiekonzernen hingegen winken mit ihren Kohlekraftwerken garantierte Profite. Der Ruf nach einer Laufzeitverlängerung für Atomreaktoren wird nicht lange auf sich warten lassen. Wir wollen weder zurück ins Steinkohle- noch ins Atomreaktorenzeitalter“


Hinterlasse einen Kommentar