Offener Brief

27. September 2016  Aktion, Kreisverband

Offener Brief
Lieber Winfried,
als Dein früherer Esslinger Kreisvorstand (erste Hälfte der 2000er Jahre) muss ich mich, nachdem ich lange Deine Politik, die die Schere zwischen Arm und Reich noch gar nie half, zu schließen, endlich mal direkt an Dich wenden.

Angesichts der Studien-Ergebnisse der Bertelsmann-Stiftung und jüngst auch der Veröffentlichungen des Statistischen Bundesamtes, wonach auch in Baden-Württemberg die Armut, vor allem auch der Kinder ansteigt, fordere ich endlich ein Sozialticket für die Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs und für Kulturveranstaltungen in ganz Baden-Württemberg. Anspruch auf ein solches Landes-Sozialticket sollten alle Bürger haben, die nach Sozialgesetzbuch Leistungen erhalten, also z.B. Arbeitslosengeld II, Sozialgeld oder Sozialhilfe.
Die Landesregierung muss doch endlich ihren Digitalisierungstrip, der das sogenannte E-Ticketing – ein netter technischer Gag, aber auch nicht mehr – fördert, etwas runter kommen und Politik vor allem für von Armut betroffene Familien und Kinder machen! Gerade auch nachdem die Einigung im Erbschaftssteuerstreit die großen und größten Firmenerben hofiert. Sorge bitte für einen wenigstens klitzekleinen sozialen Ausgleich. Ein erster Schritt muss sein, den Familien und besonders den Kindern, die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs und kulturelle Erlebnisse finanziell erheblich zu erleichtern: Ein landesweit gültiges Sozialticket und kostenlose Schülerfahrkarten sind da ein gutes, in anderen Bundesländern bereits bewährtes, Mittel.
In den großen Städten im Land gibt es bereits Sozialtickets, der nächste Schritt muss nun ein flächendeckend geltendes Sozialticket sein. Ich fordere auf diesem Wege von der Landesregierung, einen Landeszuschuss an die Verkehrsverbünde und Kommunen zur Förderung von Sozialtickets, wie es z.B. die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen praktiziert, auf den Weg zu bringen.
Die grün-rote Vorgängerregierung hatte bereits in ihrem Koalitionsvertrag die Einführung eines Landessozialtickets versprochen, dann aber doch nicht eingeführt. Auf den Webseiten der Landesregierung, des Sozial- und des Verkehrsministeriums ergibt die Suche nach “Sozialticket” null Treffer. Das ist sicher ausbaufähig.
Hoffnungsvolle und freundliche Grüße,
Wolfgang Schreiner

 


Hinterlasse einen Kommentar