Büchereistandort: Bürger*innen stimmten ab

01. Juli 2018  Aktion, Allgemein, Kommunalpolitik, Presse

Stadtrat Martin A. präsentiert das Abstimmungsergebnis der Bürgerinnen und Bürger. Foto: DIE LINKE

Am Montag, 18. Juni stimmt der Gemeinderat voraussichtlich über den neuen Standort der Bücherei ab. Die Bürgerinnen und Bürger kamen ihnen am 26. Mai am Infostand der LINKEN zuvor. Das Ergebnis war eindeutig. 127 stimmten für den Standort in der Heugasse, drei enthielten sich und neun stimmten für den Standort an der Küferstraße. DIE LINKE freute sich vor allem über die hohe Wahlbeteiligung.

„Vonseiten der Verwaltung wurden die Möglichkeiten in der Heugasse schlecht geredet. Statt das besondere Flair und die Identifizierung der Bevölkerung mit dem Pfleghof zu würdigen sprach sie fast nur von Problemen wie z.B. dem Denkmalschutz. Aus unserer Sicht ist es eine besondere Chance, dieses Schmuckstück der mittelalterlichen Stadt so zu nutzen.“, thematisieren beide LINKEN- Stadträte Tobias Hardt und Martin Auerbach.

Nach Recherchen des Fördervereins der Stadtbücherei weisen beide Standorte ca. 3500 m² Publikumsfläche auf – eigentlich zu wenig für die Größe Esslingens. Die Suche nach einem alternativen Standort – beispielsweise der Alte ZOB – würde den Erfahrungen nach zu langwierigen Verzögerungen führen. So wird die Bücherei konzeptionell auf manch Wünschenswertes verzichten müssen und sich z.B. mit einem kleineren Makerspace abfinden.

Der Standort in der Heugasse hätte in unmittelbarer Nachbarschaft u.a. mit dem Gelben Haus Erweiterungsoptionen. Martin Auerbach sieht Lösungen für die Unterbringung während der Bauzeit. „In der Bahnhofsstraße steht zurzeit ein größeres Kaufhaus leer. Ähnliche Objekte lassen sich auch finden, wenn es so weit ist.“ Unabhängig von der Entscheidung über den richtigen Standort der Bücherei hat DIE LINKE schon 2017 beantragt, dass der Bebenhäuser Pfleghof in städtischer Hand bleibt. Und darüber will sie vorher abstimmen lassen.