DIE LINKE Esslingen unterstützt im Landtagswahlkampf in Sachsen

20. August 2019  Aktion, Allgemein, Kreisverband, Presse, Wahlen
M. Hsu, M. Auerbach, M. Luther, R. Reimer, MdL E. Stange; Foto: N. Luedtke

Vom 9. bis 11. August waren drei Esslinger Genossen in der Kreisstadt des Landkreises Leipzig Borna um die dortigen Genoss*innen im laufenden Landtagswahlkampf zu unterstützen und staunten nicht schlecht, als sie von der dortigen Oberbürgermeisterin empfangen wurden.

Simone Luedtke war die erste Oberbürgermeisterin der LINKEN in Deutschland, als sie im Juni 2008 zum ersten Mal direkt gewählt wurde.

Dies ist sie nun schon 11 Jahre, da sie im Jahre 2015 im Amt bestätigt wurde. In ihrer Amtszeit worden in Borna alle Schule saniert bzw. neu gebaut und auch das städtische Hallenbad strahlt im neuen Glanz. „Die LINKE kann auch Bürgermeister“, sagt sie eher bescheiden, wenn auch nicht ohne Stolz.

Im Wahlkampf setzt DIE LINKE Sachsen auch auf Tradition. Beispielsweise touren die Genoss*innen mit „Schwester Agnes“ übers Land. „Zu DDR – Zeiten war Schwester Agnes eine beliebte TV Serie mit einer Krankenschwester, die mit einer „Schwalbe“ (Motorroller) durch die Dörfer fuhr und Kranke zu Hause behandelte. Kam sie nicht weiter, informierte sie einen Arzt, der dann zu den Patient*innen kam. Diese Tour soll darauf aufmerksam machen, dass die Gesundheitsfürsorge im ländlichen Raum in Sachsen problematisch ist, Ärzte fehlen und die Patient*innen heute weite Wege fahren zur Behandlung zurücklegen müssen“, referierte der Landtagsabgeordnete und Direktkandidat der LINKEN im Wahlkreis.

R. Reimer, M. Hsu, M. Auerbach, MdL E. Stange; Foto: N. Luedtke

Eine weitere Aktion der Sachsen ist „den Tante – Emma Laden zurück ins Dorf“. Jens Kretzschmar, der im Raum Wurzen ebenfalls für den Landtag kandidiert, erläutert, dass es die Förderung des Landesbraucht, um z.B. genossenschaftliche Läden im ländlichen Raum aus der Taufe zu heben. Neue Wege müssten gegangen werden, um die Versorgung vor Ort wieder zu sichern und nicht nur die Supermärkte auf der „grünen Wiese“ zu haben, die in der Regel viele Kilometer entfernt und für die ältere Generation nur schwer erreichbar sind. Aber auch Bioläden mit Produkten aus der Region würden angenommen werden, wie es schon einige Beispiele in Sachsen zeigen.“

M. Auerbach, S. Luedtke, M. Hsu und R. Reimer; Foto: N. Luedtke

Die Tendenz des Wahlergebnisses am 1. September in Sachsen ist noch ungewiss. Ein Grund mehr für die Esslinger Genossen die Genoss*innen im Landkreis Leipzig zu unterstützen. Reichlich wurden die Briefkästen befüllt und es gab auch Zeit für ein gegenseitiges Kennenlernen, opulente Mahlzeiten sowie eine „Stadtführung“ durch das nahe gelegene Leipzig. Auf dem Heimweg wurde noch ein Zwischenstopp in der Gedenkstätte Buchenwald eingelegt. „Getreu dem Grundsatz, dass theoretische Bildung einher gehen kann mit „harter“ Arbeit und etwas Kurzweil“, so Kreisrat Martin Auerbach im Rückblick auf ein abwechslungsreiches Wochenende.

So wurden nun, neben der offiziellen Partnerschaft der Landkreise Esslingen und Leipzig auch erste Bande einer freundschaftlichen Partnerschaft der Kreisverbände der LINKEN geknüpft. Diese sollen in den nächsten Jahren, auch über die Kreisrät*innen vertieft werden. Ihre Unterstützung im Landtagswahlkampf 2021 in Baden-Württemberg und einen Gegenbesuch haben die sächsischen Genoss*innen schon zugesagt.