In hellem Licht ins Tal

16. Dezember 2018  Aktion, Allgemein, Kommunalpolitik, Presse

Stadtrat T. Hardt unterstützt die Forderung des Bürgerausschusses nach Beleuchtung der Staffeln von RSKN ins Neckartal. Foto: DIE LINKE

Auf Antrag der LINKEN beriet der Ausschuss für Technik und Umwelt im Esslinger Gemeinderat am Montag über die Beleuchtung der beiden Fußwege von RSKN ins Neckartal. DIE LINKE unterstützt damit den Bürgerausschuss RSKN, der im Zuge der anstehenden Sanierung und Sperrung der Geiselbachstraße in den Fußwegen eine gute Alternative zur Vermeidung von Stau und weiträumigem Umweg sieht. Von Rüdern nach Obertürkheim und von der Neckarhalde nach Mettingen erreicht man in knapp 15 Minuten die S-Bahn. Der Bürgerausschuss hofft darauf, dass sich immer mehr Pendler dauerhaft an den Fußweg und die S-Bahn gewöhnen. Die anderen Parteien revidieren ihren Beschluss aus dem Jahre 2012, als sie der Verwaltung folgten und glaubten, Kosten einsparen zu können. DIE LINKE hatte sich schon damals an den Protesten gegen das Abschalten des Lichts beteiligt.

Während die Verwaltung noch zögert und daran erinnert, dass die Beleuchtung solcher Fußwege eine freiwillige Leistung wäre, geht die LINKE mit den Vorschlägen des Bürgerausschusses konform. Und sie favorisieren genauso die direkte Verbindung von Rüdern über die Staffeln. Stadtrat Tobias Hardt erläutert: „Die von der Stadtverwaltung vorgeschlagene Route um den Eilenberg herum geht an den Bedürfnissen der Nutzer*innen völlig vorbei. Die Route würde von den Fußgängern nicht angenommen werden. Wer läuft schon einen 10-minütigen Umweg um den Berg herum? Radfahrer wiederum nutzen ganz unterschiedliche Wege ins Tal, abhängig davon, wo sie hin wollen. Die von der Verwaltung anvisierte Route wird am wenigsten genutzt.“

Termin: DIE LINKE Esslingen lädt am Donnerstag, 20. Dezember um 19.30 Uhr alle Interessierten herzlich zu ihrer Weihnachtsfeier in die Spinnerei, Maille 3 in Esslingen ein.